Entweder ein Blinddate mit maskierter Hausfrau, oder das sagenhafte Angebot eines Enders-Grills bei ALDI?!?
Entweder ein Blinddate mit maskierter Hausfrau, oder das sagenhafte Angebot eines Enders-Grills bei ALDI?!?

Entweder ein Blinddate mit maskierter Hausfrau, oder das sagenhafte Angebot eines Enders-Grills bei ALDI?!?

Diesen kleinen Text habe ich vorhin an ALDI geschickt, ich werde den Blog aktualisieren, wenn eine Antwort vorliegt:

Hallo liebes Aldi-Team, hab Ihr aus der “Grillkatastrophe” von vor vier Jahren nichts gelernt? Damals gab es sogar Schlägereien um den Enders-Gasgrill, Ihr erinnert Euch sicher? Ich hatte dazumal das große Glück einen der begehrten Bratwurschtbräuner mit “ach und krach” zu ergattern.
Nun, das alte Gerät ist mittlerweile durchgerostet und ich will heute also einen NEUEN kaufen. Die ganze Familie hat Geld zusammengelegt, ich freue mich auf mein vorgezogenes “Geburtstagsgeschenk” und bis dahin hege ich tatsächlich die Hoffnung, am Wochenende ein Steak auf der neuen Grillmaschine zu brutzeln, gelobtet Ihr ja vor vier Jahren noch Besserung in Bezug auf die Liefersituation. 5 Minuten vor Sieben stehe ich also, mit 10 bis 15 weiteren Kunden, vor der Filiale in Langelsheim. Es wird pünktlich geöffnet und da ich ein netter Mensch bin, lasse ich der anwesenden Damenwelt selbstverständlich den Vortritt – ein großer Fehler? Ja…. zumindest was den Grillkauf angeht. Dafür könnte ich mich aber mit mindestens drei, der anwesenden Kundinnen, zum Kaffee verabreden, Bratwurst hätte wohl nicht so ganz hingehauen, aber bis dato weiß ich das natürlich noch nicht. Da ich glücklich verheiratet bin, verschiebe ich lieber die Gedanken an ein maskiertes “Blinddate” mit einer Unbekannten und der Grillapparat rückt wieder in den Fokus meines Begehrens. Es kommt allerdings, wie es kommen muss…
Sagt mal, wer von Euch “Blitzbirnen” hatte denn den grandiosen Gedanken für rund 15.000 Einwohner ganze ZWEI (ja:2!) Grills in den Verkaufsraum zu stellen? Ist die Filialleitung einfach nur gnadenlos unfähig, oder sind es Eure Distributoren? Die Hoffnung hier und jetzt einen der Grills zu erwischen, schmilzt schneller dahin, als die Kräuterbutter auf einem heißen Hüftsteak, da mir an dieser Stelle klar wird: der Weg nach Goslar wird sich (auch angesichts der Spritpreise) sicher nicht lohnen. Ich nehme meinen ganzen Mut zusammen,riskiere es dennoch (bekanntlich stirbt die Hoffnung ja zuletzt) und werde, wie bereits befürchtet, herb enttäuscht. In den beiden, ziemlich rasant angefahrenen Verkaufsstätten, werde ich von freundlichen, aber sichtlich genervten Mitarbeitern, nur milde belächelt. Wahrscheinlich bin ich mittlerweile der Drölfzigste, welcher nach dem Angebot fragt. Es sind ja schließlich schon unglaubliche 13 Minuten seit der Ladenöffnung vergangen!!! Na gut, dann bleibt Ihr also in Zukunft auf Eurem Grillfleisch, den Bratwürsten, dem Grillkäse und den Baguettes, dem Paprika, den Pilzen, dem Pizzateig und all dem anderen Grillzeug sitzen. Ich beabsichtige jedenfalls, es nicht bei Euch zu kaufen, falls ich bis dahin einen neuen Grill bekommen habe, denn wer weiß, vielleicht sind die Bratwürste ja auch schon zehn nach Sieben ausverkauft?!?
Fazit: Sinnlos und absolut umweltfreundlich Sprit verfeuert, mich in zwei (drei) Filialen zum Kasper gemacht, genervt nach Hause gefahren und auch noch von meiner Familie, ob meiner “Blauäugigkeit” ausgelacht worden… Vielen Dank für nix. Habt Ihr SUPER hinbekommen. 


PS: Falls Ihr Nachhilfe braucht, wenn es mal wieder um die Stückzahl von Grills am Saisonanfang geht, dann fragt doch einfach mal einen Kerl, der (wie ich) annähernd täglich was auf den Rost wirft. Möglicherweise hilft Euch ja auch sogar ein Schulkind weiter – wie groß ist nochmal das Verhältnis von 15.000 zu 2??

Edit 16.14 Uhr
Die Konversation über das Facebookteam voon ALDI-Nord möchte ich Euch natürlich nicht vorenthalten. Die Mitarbeiter dort sind bemüht und einsichtig, aber machtlos…
Anbei die Screenshots unseres Schriftwechsels:



2 Kommentare

    1. Vor 4 oder 5 Jahren hätte ich Dir absolut recht gegeben. Mein Grillherz war sozusagen Feuer und Flamme. Holzkohle aus unserem Meiler, das Ritual eben jene zu entfachen … und und und. Der Gasgrill macht allerdings vieles viel einfacher und die Auswahl an Gerichten steigt ins Unermessliche – egal ob Niedrigtemperaturgrillen, oder was mit richtig Dampf, Grillhuhn auf demm Drehspieß oder mal eben den Frühstücksbacon bruzzeln, ohne das die Küche noch drei Tage hinterher stinkt. Ganz zu schweigen von perfekten Burgerpatties … Pizza oder das wunderbare Branding von Putenbrust. Meine Fresse, ich will das Teil einfach nicht mehr vermissen… und nu? …hat der Hagen keinen Grill mehr. 🙁

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.