Der Himmel weint Laurentius-Tränen…
Der Himmel weint Laurentius-Tränen…

Der Himmel weint Laurentius-Tränen…

Der Himmel weint Laurentius-Tränen… Gesehen hab ich heute Nacht (12. August 2021) viel mehr, die schönsten lagen, natürlich, nicht im Erfassungsbereich meiner Optik….allerdings sind mir doch tatsächlich einige Schnappschüsse gelungen. Leider beschlug meine Linse im “Sekundentakt”, nach jedem Foto musste ich das Objektiv vom Tau befreien. Die Belichtungszeit von 25 Sekunden stellte sich als etwas zu lang heraus, die Linse beschlug schon nach 15 Sekunden erneut. Dennoch – ein paar Sternschnuppen der sogenannten Perseiden konnte ich ablichten.

Die Perseiden bestehen aus den Auflösungsprodukten des Kometen 109P/Swift-Tuttle. Die Erde kreuzt auf ihrer Bahn immer um den 12. August die Staubspur, die dieser Komet im All hinterlassen hat. Die Staubteilchen treffen dabei mit hoher Geschwindigkeit auf die Atmosphäre und bringen die Luftmoleküle zum Leuchten. Die Sternschnuppe ist daher nicht das verglühende Staubkorn selbst, sondern wird durch das Rekombinationsleuchten der ionisierten Luft sichtbar.

Der gesamte Aktivitätszeitraum der Perseiden erstreckt sich vom 17. Juli bis zum 24. August. Die Zahl der Meteore wird immer dann größer, wenn die Erde auf ihrer Umlaufbahn dem früheren Kometen besonders nahekommt, wie es 1992 der Fall war. In den Jahren 1991 bis 1993 konnten Raten von über 350 Meteoren pro Stunde unter Idealbedingungen registriert werden.

Quelle: Wikipedia

Leider waren die folgenden Nächte so bedeckt, dass ich keine Aufnahmen mehr machen konnte … bleibt also nur bis zum nächsten Jahr zu warten. Oder auf ein paar klare Novembernächte zu hoffen, denn dann können wir wieder Sternschnuppen sehen (und vielleicht auch fotografieren). Vom 14. bis 21. November 2021 erwarten wir in Deutschland die Leoniden.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.