Wolken, Sonne, Raps und Regen
Wolken, Sonne, Raps und Regen

Wolken, Sonne, Raps und Regen

Das ich gerne (und oft) das Wetter, ganz besonders aber Sturm und Gewitter, fotografiere, wissen ja die meisten von Euch. Allerdings fehlt mir oft die Zeit um echtes “Stormchasing” zu betreiben. Wenn sich aber, wie am letzten Freitag, die Möglichkeit ergibt, bin ich natürlich gerne unterwegs um die Spielereien von Mutter Natur einzufangen.

Schon immer wollte ich ein sonnendurchflutetes Rapsfeld vor den schwarzen Gewitterwolken einfangen. Als ich am Freitag mein Auftragsshooting im Kasten hatte (gerade so, wie ich mal anmerken möchte) bot sich die Gelegenheit zwischen Braunschweig und dem Harz. Die Motorräder wurden gerade verladen, als die ersten Regentropfen vom Himmel fielen…

Schleunigst machte ich mich also auf den Weg um noch ein, zwei Bilder vom drohenden Unwetter einzufangen. Gott sei Dank gibt es zwischen Harz und Heide genügend Rapsfelder, die einen farbigen Kontrast zum Himmel bieten. Leider sind die besten Panoramen immer genau da zu finden, wo die Straßenbauer keinen Parkplatz geschaffen haben. An ein, zwei Stellen konnte ich allerdings Feldwege nutzen um kurz anzuhalten und die Kamera aus der Tasche zu ziehen.

Mit Weitwinkel (Canon Zoomobjektiv EF-S 10-18mm F4.5-5.6 IS STM) und entsprechendem Polfilter gelingen Panoramaaufnahmen eigentlich immer ganz gut. Für noch mehr Panorama habe ich allerdings bis zu 20 Fotos zusammengesetzt – als HDR-Panorama. Das bedeutet, dass ich von den einzelnen “Segmenten” eine Belichtungsreihe geknipst und diese dann zum fertigen Panoramabild zusammengesetzt habe. Sogar den Familiengolf konnte ich dramatisch in Szene setzten, wobei mir ein fetter Dodge RAM dabei sicher lieber gewesen wäre… Ne, Quatsch, eigentlich ist der Golf nur ein Schnappschuss.

Leider zuckten aus den drohenden Wolkenbergen nur vereinzelt Blitze, daher war es mir auch nicht vergönnt ein paar davon einzufangen … ich hoffe auf die nächsten Tage.

Leider gab es keine klare Struktur und somit vereinten sich viele Regengebiete zu einem grauen Mischmasch, allerdings sind mir dann – einige Kilometer weiter, dann doch noch ein, zwei brauchbare Aufnahmen gelungen. Besonders die Regenmassen, die aus den bedrohlich wirkenden Cumulonimbus zur Erde fielen, haben mich beeindruckt und schlussendlich dann auch vertrieben….
Das schönste Bild hab ich mir natürlich bis zum Schluss aufgehoben, die Lensflares sind dabei erwünscht. Ich hätte diese natürlich weg retuschieren können, aber dadurch wäre die Lichtstimmung nicht mehr die selbe gewesen….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.